Cine Coblenz
                                   Cine Coblenz

TOTENMAAR

Die Story

 

Lisa Hoffmann fährt an diesem Montagmorgen zur Arbeit. Auf der Pfaffendorferbrücke glaubt sie auf dem Rücksitz des neben ihr fahrenden Fahrzeugs eine, einen Siegelring tragende Hand zu sehen, die ihr Zeichen gibt und um Hilfe bittet. An der Ausfahrt zum Schloss trennen sich die beiden Fahrzeuge. Ihre Arbeitskollegen, ihre Tanten, aber auch die Polizei glauben an einen Irrtum oder tun es als Kinderstreich ab. Nur ihre Freundin Hannah Wagner, mit der sie sich in der Stadtbibliothek trifft, vermutet mehr dahinter. Durch viele Recherchen gelingt es den beiden Frauen, den Halter des Fahrzeugs ausfindig zu machen: eine Baumaschinen GmbH aus dem Koblenzer Industriegebiet. Dort erfahren sie, dass der Wagen in der Regel von dem Geschäftsführer Kai Trautmann gefahren wird, der befindet sich jedoch auf einer Fachtagung in Füssen. Jedenfalls trägt er einen auffallenden Siegelring. Bei Trautmann `s Frau bringen sie in Erfahrung, dass er sich aus Füssen bereits mehrfach gemeldet hat: per whats app.

 

Müller & Beck, die erfahrenen Beamten des Koblenzer Ordnungsamts, haben ihre grünen Uniformjacken an den Nagel gehängt und sich als Gastronomen in einer Altstadtkneipe selbständig gemacht. Ihre ehemalige Sekretärin, Alexandra Baumann, haben sie als Kellnerin eingestellt. Der Oberbürgermeister sucht sie auf und erteilt ihnen einen Spezialauftrag, den sie dankend annehmen, wenn auch aufgrund der Haushaltslage der Stadt ein Stundenlohn von 72,00 € brutto (für beide zusammen) nicht gerade ein Anreiz ist. Im Rahmen ihrer Ermittlungen zum Sonderauftrag bemerken sie einen auffälligen PKW, dessen Fahrer vor ihnen flieht. Leider kann ihn der beherzte Sprung von Robert Beck auf das Dach des Wagens nicht stoppen, denn bereits in der ersten Kurve fliegt Beck auf den Bürgersteig.

 

Peter Cornelius wartet um 12.00 Uhr im Entenpfuhl auf seine Freundin Karla Rossmann, Inhaberin eines Modegeschäfts in der Koblenzer Altstadt, mit der er zum Mittagessen verabredet ist. Karla kommt nicht. Ihre Angestellte Jessica Holl berichtet von einem merkwürdigen Anruf, den Karla Rossmann kurz vor dem Verlassen des Modegeschäfts entgegengenommen hat, danach sei sie völlig aufgelöst gewesen. In seiner Verzweiflung bittet er seine Bekannte Alexandra, Kellnerin von Müller&Beck, um Hilfe.

 

Sibylle Korte, Frau des Bankers Hans Korte, findet unter den Sachen ihres Mannes kompromittierende Gegenstände, Dessous, Kondome, eine Hotelrechnung im Doppelzimmer in einem Luxushotel. Sie stellt ihren Mann zur Rede, der streitet alles ab. Wenig später bekommt Korte einen Anruf. Er wird zu einem Treffpunkt bestellt, bei dem er gegen 5.000,00 € Beweise für seine eheliche Unschuld bekommen soll. Hans Korte fährt hin.

 

Lisa und Hannah haben immer weiter recherchiert. Sie haben herausgefunden, dass sich Kai Trautmann, Karla Rossmann und Hans Korte schon seit vielen Jahren kennen, weil sie in einer Clique verbunden waren; jetzt sind Karla Rossmann und Hans Korte verschwunden, Kai Trautmann verkehrt nur per whats app mit seiner Frau. Bei einem Anruf in den Füssener Hotels erfährt Lisa, dass Trautmann zwar das Zimmer für das Seminar gebucht hat, dort aber nie angekommen ist.

 

Lisa und Hannah lassen nicht locker: bald wissen sie, dass ein vierter Mann damals mit Trautmann, Korte und Rossmann befreundet war. Sie hängen sich an seine Fersen. Das bringt nicht nur sie in höchste Gefahr, sondern auch Alexandra und Peter Cornelius, die auf eigene Faust Karla Rossmann suchen. Alle Spuren führen zum Totenmaar, aber auch zu einer verlassenen Fabrik im Koblenzer Rheinhafen, zu der zur Lösung ihres Spezialauftrags auch Müller & Beck kommen.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Bernd Schneider